20/07/2020

Der Lichen sclerosus – nicht selten, dennoch vielen Frauen und Männern unbekannt

Der Lichen sclerosus ist eine nicht ansteckende Hautkrankheit, die überwiegend im Intimbereich auftritt und vor allem Frauen betrifft. Eine frühe Diagnose und ein früher Therapiebeginn können das Fortschreiten des Lichen sclerosus stoppen und ernste Folgen verhindern.

Der Lichen sclerosus ist eine chronisch-entzündliche Hautkrankheit, an dessen Entstehen Fehlreaktionen des Immunsystems maßgeblich beteiligt sind. Er tritt überwiegend im Intimbereich oder gesamten AnogenitalbereichAnogenitalbereichDer Begriff Anogenital ist abgeleitet von "Anus (After, Darmausgang)“ und „Genitalien (die äußeren Geschlechtsorgane)". auf, an anderen Körperstellen eher selten. Frauen erkranken sehr viel häufiger an einem Lichen sclerosus als Männer. Bei etwa jedem zehnten Patienten sind weitere Familienmitglieder von einem Lichen sclerosus betroffen.

Der Lichen sclerosus bei der Frau

Bei Frauen tritt der Lichen sclerosus sehr häufig im Zusammenhang mit den Wechseljahren (nach der MenopauseMenopauseBei 95 Prozent der Frauen erfolgt die letzte Regelblutung (Menopause) zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr, was einem durchschnittlichen Alter von etwa 51 bis 52 Jahren entspricht. Der Zeitpunkt der Menopause kann nur rückwirkend festgelegt werden. Erst dann, wenn der letzten Menstruation über 12 Monate hinweg keine weitere gefolgt ist.) auf. Starker Pruritus (Juckreiz) im äußeren Intimbereich ist das typische Anfangssymptom des Lichen sclerosus. Zu den Veränderungen der Haut des AnogenitalbereichAnogenitalbereichDer Begriff Anogenital ist abgeleitet von "Anus (After, Darmausgang)“ und „Genitalien (die äußeren Geschlechtsorgane)".s gehören Rötungen, geringfügige Schwellungen, weißliche, verdickte Stellen und/oder kleine Einrisse (Fissuren). Wird ein Lichen sclerosus nicht frühzeitig erkannt und erfolgreich behandelt, kann er schwere Folgen haben: Vernarbungen, Verhärtungen (Sklerose) und Gewebeschwund (Atrophie, z. B. von Klitoris und kleinen Schamlippen), eine Verengung des Eingangs der Scheide (Vagina), Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sowie Probleme beim Entleeren der Harnblase oder des Darms.

Der Lichen sclerosus beim Mann

Pruritus (Juckreiz) tritt bei einem Mann mit einem Lichen sclerosus deutlich seltener auf als bei einer Frau. Typisch sind hingegen Erektionsprobleme und Schmerzen aufgrund einer zunehmenden Verengung und Verhärtung (Sklerose) der Vorhaut (Phimose). Der Lichen sclerusus kann auf die Eichel und Vorhaut beschränkt sein, sich aber auch auf den Penisschaft und Hodensack ausdehnen. Zudem kann die Erkrankung den Ausgang der Harnröhre und die Harnröhre selbst in Mitleidenschaft ziehen, was zu Problemen beim Wasserlassen führt und eine ernste Komplikation ist.

Ärztliche Therapie des Lichen sclerosus

Bei beiden Geschlechtern ist das wichtigste Therapieziel, ein Fortschreiten des Lichen sclerosus zu behindern und ernste Folgen zu vermeiden. Im Mittelpunkt steht die Therapie mit einem Glukokortikoid (Kortison), das in Form einer Salbe auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird. Zumeist muss die Kortisontherapie langfristig erfolgen – vor allem bei Frauen. Üblicherweise wird zu Therapiebeginn die Salbe einmal täglich aufgetragen. Im Rahmen der Langzeitbehandlung des Lichen sclerosus ist in aller Regel eine nur ein- bis zweimal wöchentliche Anwendung ausreichend.

Bei Männern besteht die Möglichkeit der vollständigen Beschneidung (Zirkumzision)Beschneidung (Zirkumzision)In vielen Kulturkreisen ist die vollständige Beschneidung (vollständige Entfernung der Vorhaut, radikale Zirkumzision) von Jungen Routine, oftmals schon im Säuglingsalter: teils aus religiösen, aber auch aus hygienischen Gründen. Nach einer Beschneidung kann sich kein Smegma mehr zwischen Vorhaut und Eichel ansammeln. Wird es nicht regelmäßig entfernt, wird es zur „Brutstätte“ für Pilze, Bakterien und Viren. Zudem sammeln sich Urinreste im Smegma an. der Vorhaut. Meistens kann damit der Lichen sclerosus sogar gänzlich zum Abheilen gebracht werden. Allerdings ist eine Beschneidung (Zirkumzision)Beschneidung (Zirkumzision)In vielen Kulturkreisen ist die vollständige Beschneidung (vollständige Entfernung der Vorhaut, radikale Zirkumzision) von Jungen Routine, oftmals schon im Säuglingsalter: teils aus religiösen, aber auch aus hygienischen Gründen. Nach einer Beschneidung kann sich kein Smegma mehr zwischen Vorhaut und Eichel ansammeln. Wird es nicht regelmäßig entfernt, wird es zur „Brutstätte“ für Pilze, Bakterien und Viren. Zudem sammeln sich Urinreste im Smegma an. nur in frühen Stadien der Krankheit möglich und erfolgreich.

Therapiebegleitend: Sorgfalt bei der Intim- und Analhygiene

Neben der medikamentösen Therapie des Lichen sclerosus sollte der Intim- und Analbereich gewissenhaft gereinigt, gepflegt und mechanisch so wenig wie möglich belastet werden.

Bei der Anal- und Intimhygiene ist bei einem Lichen sclerosus besonders zu beachten, dass

  • beim Waschen/Duschen keine herkömmlichen Seifen oder Duschgele benutzt werden. Selbst schonende Waschlotionen (z. B. Deumavan Waschlotion) sollten sparsam verwendet und zu häufiges Waschen prinzipiell vermieden werden.
  • Zum Abtrocknen sind nur weiche Handtücher geeignet. Damit sollte der AnogenitalbereichAnogenitalbereichDer Begriff Anogenital ist abgeleitet von "Anus (After, Darmausgang)“ und „Genitalien (die äußeren Geschlechtsorgane)".s vorsichtig trockengetupft werden.
  • Zur Pflege nach jedem Waschen/Duschen werden fettreiche Salben ohne Duftstoffe (z. B. Deumavan Schutzsalbe Neutral) empfohlen. Zusätzlich sollte eine solche Salbe vor und nach jedem Toilettengang auf die Intimhaut oder im gesamten AnogenitalbereichAnogenitalbereichDer Begriff Anogenital ist abgeleitet von "Anus (After, Darmausgang)“ und „Genitalien (die äußeren Geschlechtsorgane)". aufgetragen werden, um den Kontakt mit Urin oder Stuhl zu mindern.
  • Ungeeignet sind Spülungen der Scheide (Vagina), ebenso feuchte (parfümierte) Toilettentücher und hartes Toilettenpapier. Auf eine Intimrasur sollte bei einem Lichen sclerosus verzichtet werden.
Hinweis
Vorsicht ist bei anliegender Kleidung und solchen sportlichen Aktivitäten zu wahren, die die Haut im Anogenitalbereichs strapazieren (z. B. Radfahren, Reiten). Die dadurch ausgelöste mechanische Beanspruchung der vom Lichen sclerosus betroffenen Stellen kann dessen Fortschreiten fördern. Daher sollte auch der Slip aus weichem und atmungsaktivem Material bestehen.